Am 20. Februar 2019 war es soweit: Samsung hat seine neuen Mobiltelefone vorgestellt. Fünf Modelle zaubert  der Hersteller aus dem Hut. Samsung Galaxy S10, S10+, S10e, S10 5G und zuletzt noch das Samsung Galaxy Fold.

Wie von Samsung gewohnt, präsentieren sich alle Modellvarianten des Galaxy S10 in einem sehr ähnlichen Design. Das kleinste und günstigste Gerät, das S10e, besitzt ein 5,8 Zoll Display. Das „normale“ S10 besitzt ein 6,1 Zoll Display und das S10+ ein 6,4 Zoll Display. Das Smartphone ist typisch für Samsung  mit einer Vorder- und Rückseite aus Glas und einem Metallrahmen ausgestattet. Auf die charakteristischen abgerundeten Kanten wurde weder beim S10 noch beim S10+ verzichtet. Trotz dem ca. 10% dünneren Gehäuse, gelang es, die Kapazität der Akkus im Vergleich zum Vorgänger um 20% zu vergrößern. Wie bereits vermutet, wurde die Frontkamera rechts oben direkt in das Display integriert. Samsung nennt dies Infinity-O-Display.

Verfügbarkeit

Alle drei Geräte können seit 20. Februar vorbestellt werden! Als Bonus gibt es für alle Vorbesteller die drahtlosen In-Ear-Kopfhörer, Galaxy Buds genannt, geschenkt. Die Auslieferung der Geräte beginnt mit 8. März.

Hardware

Zur Überraschung vieler wurde bei allen Geräten weiterhin ein Klinkenstecker verbaut. Auch die Möglichkeit, den Speicher mittels SD-Karte zu erweitern, bleibt weiterhin bestehen. Alle Geräte besitzen mindestens 128 GB Speicher.

Ebenfalls wurde die Wasserfestigkeit und die Funktion des Wireless Charging beibehalten. Sogar die Möglichkeit, andere Geräte wireless aufzuladen, wurde integriert. In alle Modelle hat Samsung den neuen, eigenen Exynos-9820-Prozessor verbaut, welcher nicht nur schneller, sondern auch sparsamer arbeiten soll.

Der neue Ultraschall-Fingerabdrucksensor ist bei den beiden Topmodellen Galaxy S10 und Galaxy S10+ direkt in das Display gewandert. Beim Galaxy S10e befindet sich dieser auf der seitlichen Entsperrtaste.

Software

Alle Geräte werden direkt mit Android Pie ausgeliefert. Samsung verzichtet auf das altbewährte TouchWiz-System und bringt mit OneUI eine neue Oberfläche auf die Geräte. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, denn OneUi sieht moderner und auch viel aufgeräumter aus.

Kamera

Drei Stück spendiert Samsung seinen beiden Topmodellen – dem Galaxy S10 und S10+. Eine Telekamera, eine Normalkamera und nun auch eine Weitwinkelkamera. Beim S10e muss man auf die Weitwinkelkamera verzichten. Die Frontkamera ist weiterhin sehr weitwinkelig ausgefallen, sie eignet sich daher auch perfekt für Gruppenselfies. Beim S10+ befindet sich auf der Vorderseite ein Doppelloch, da hier auch ein Portraitmodus für die Frontkamera integriert wurde.

Farben

Das Galaxy S10e, welches ohne die abgerundeten Kanten auskommen muss, gibt es nicht nur in Schwarz und Weiß, sondern auch in Grün, Blau und in einem coolen Neongelb.

Das „normale“ S10 und das S10+ sind nicht in Neongelb erhältlich. Beim S10+ gibt es zusätzlich noch die Möglichkeit, das Gerät mit einer kratzfesten Keramik-Rückseite zu kaufen, jedoch nur in der 512 GB Variante. Diese wird dann um 1.249,- Euro erhältlich sein.

Daten

Galaxy S10e

Exynos 9820 6GB Ram 128GB – 749,- Euro
Dual Kamera, 5,8 Zoll, 3100 mAh, Fingerabdruckscanner an der Seite.

Galaxy S10

Exynos 9820 8GB Ram 128GB – ab 899,- Euro
Triple Kamera, 6,1 Zoll 3400 mAh, Ultraschall Fingerabdruckscanner unterm Display.

Galaxy S10+

Exynos 9820 8GB (optional 12GB RAM) – ab 999,- Euro mit 128 GB
Triple Kamera (Dual Front), 6,4 Zoll 4100 mAh Ultraschall Fingerabdruckscanner unterm Display.

Galaxy S10 5G

Wie im Namen bereits ersichtlich, wird das Galaxy S10 5G das erste Samsung Smartphone sein, das den neuen Mobilfunkstandard 5G unterstützt. Das S10 5G soll im Sommer nachgereicht werden und mit einem 6,7 Zoll und 4500 mAh sowie einer zusätzlichen 3D-Tiefensensorkamera ausgeliefert. Preise und regionale Verfügbarkeit sind derzeit noch nicht bekannt.

Fazit Samsung Galaxy S10 Serie

Alle drei Geräte wirken topmodern. Samsung scheint hier die Hausaufgaben gut gemacht zu haben und geht perfekt ausgestattet in den Smartphone-Dreikampf mit Apple und Huawei.

Kommentieren