Endlich ist es soweit: Sowohl Huawei als auch Samsung haben nun kabellose Kopfhörer auf den Markt gebraucht. Heute möchte ich Ihnen die FreeBuds lite von Huawei vorstellen.

Das Aussehen

Huawei hat sich, wie auch schon bei diversen Smartphones, die Optik von Apple abgeschaut. Einen großen Unterschied gibt es jedoch: Huawei bietet die FreeBuds lite in zwei Farben an. Sie sind in Weiß und in Schwarz erhältlich, was schon mal eine doppelt so große Auswahl als bei Apple bedeutet. 🙂

Die Aufbewahrungsbox

Die FreeBuds lite werden in einem ovalen Case geliefert, welches zugleich auch als Ladestation dient. Dort sind die FreeBuds lite sicher und gut aufgehoben und passen dennoch in jede Hosentasche.

Kopplung mit dem Smartphone

Anders wie bei Apple muss man die FreeBuds lite noch „manuell“ verbinden. Die beiden Kopfhörer müssen beim Pairing im Case sein. Auf der Rückseite vom Case ist eine kleine Pairing Taste, diese muss zwei Sekunden gedrückt werden. Am Smartphone darf man nicht vergessen, Bluetooth einzuschalten. Schon sind die kabellosen Kopfhörer in nur etwa 30 Sekunden mit dem Smartphone verbunden.
Für alle Apple Nutzer unter Ihnen: Es ist auch möglich, die FreeBuds lite mit dem iPhone zu verbinden!

Akku Leistung

Die Akku Leistung der FreeBuds lite hat mich leider nicht überzeugen können. Nach ca. drei Stunden ist Schluss. Aber wer hört wirklich drei Stunden durchgängig Musik?
Wenn man zwischendurch kurze Pausen macht und die Buds im Case verstaut, werden sie rasch wieder aufgeladen.
Das Case hat eine Akku Leistung von ca. zehn Stunden. Betrachtet man also die gesamte Akkuleistung, ist diese eigentlich völlig in Ordnung.
Das Case wird mit einem normalen USB-Kabel aufgeladen. Diese Kabel hat der Hersteller mit in die Verpackung gegeben.

Bedienung

Auch für die Nutzung hat Huawei einige nützliche Dinge von Apple abgeschaut.
Ein Beispiel ist etwa, dass sobald man die FreeBuds lite aus dem Case nimmt, sich automatisch eine Verbindung zum Smartphone herstellt. Die Wiedergabe wird, gleich wie bei Apple, automatisch pausiert, wenn man einen Kopfhörer aus dem Ohr gibt. Jedoch, wenn man dann den Kopfhörer wieder ins Ohr gibt, muss man sein Smartphone zücken und auf Play drücken, damit die Wiedergabe weiterläuft.

Huawei hat auch eine Tipp-Steuerung in die FreeBuds lite integriert. Durch doppeltes Antippen des jeweiligen Kopfhörers sind zwei festgesetzte Ausübungen hinterlegt.
Am rechten Kopfhörer wurde das Pausieren der Wiedergabe hinterlegt und am linken Kopfhörer schaltet sich der Google Assistent ein.
Bei einem eingehenden Anruf ist es egal bei welchem Kopfhörer doppelt angetippt wird, der Anruf wird bei beiden entgegengenommen.
Das Telefonieren funktioniert super. Man wird vom anderen bestens verstanden und hört das „Gegenüber“ auch perfekt.

Sitz in den Ohren

Vorm Kauf rate ich dazu, den Halt der FreeBuds lite auf alle Fälle zu testen. Anders als bei Apple hat Huawei seine FreeBuds lite weicher ausgestattet. Die Oberfläche ist aus Silikon.
In die Verpackung befinden sich verschiedene Größen von diesen Silikonaufsätzen, wodurch es Huawei schafft, die Freebuds einer größeren Masse anzupassen.

Das Wichtigste: Der Klang

Die Höhen und Tiefen klingen ziemlich neutral, aber auf die Dauer gesehen haben die FreeBuds lite einen satten und sauberen Klang.
Für den Preis den Huawei für die FreeBuds lite verlangt, ist der Sound meiner Meinung nach komplett in Ordnung.

Mein Fazit

Endlich sind auch für Android Smartphones Bluetooth-Kopfhörer am Markt erschienen.
Huawei hat mit den FreeBuds lite wirklich gute Arbeit geleistet.
Preis Leistung ist meines Erachtens komplett in Ordnung und in meiner 14-tägigen Testzeit war ich sehr zufrieden damit.

Kommentieren