Heute stelle ich Ihnen Apple CarPlay vor! Gibt es zwar schon länger, aber viele wissen nicht genau, welche Funktionen Apple CarPlay bietet.

Was ist Apple CarPlay?

Mit Apple CarPlay kann man sein iPhone und das Auto miteinander verbinden und hat dadurch viele Vorteile – insbesondere im Bereich Navigation, Musik, Telefonie sowie Chats.

Was unterscheidet CarPlay vom herkömmlichen System, welches in Autos verbaut ist?

Ganz klar: Das iPhone hat hier die Kontrolle. Alle Berechnungen laufen am iPhone – somit kann man auch die in der Regel viel höhere Rechenleistung des iPhones nutzen und das System hat dadurch auch eine Internetanbindung. Die Sprachsteuerung funktioniert meist über Siri, welche je nach Auto teilweise wesentlich besser funktioniert, als die eingebaute Sprachsteuerung des Fahrzeugs.

Wer navigiert mich, wenn CarPlay aktiviert ist?

Hier kommen wir gleich zu einem der größten Vorteile! Viele kennen es: Entweder man bekommt auf die installierten Karten im Auto gar keine oder nur selten Updates und dazu werden oft von den Herstellern horrende Gebühren für ein Kartenupdate verrechnet.

Das ist mit CarPlay Geschichte! Man kann die Apple Karten-App oder etwa auch Google Maps oder Sygic nutzen. Die Apple oder Google Karten-Apps sind zum Beispiel vollständig kostenlos und werden auch vom Kartenstand her laufend aktualisiert – dadurch ist das Problem mit veralteten Karten endgültig Schnee von gestern! Dazu bekommt man in den meisten Ländern auch Online-Verkehrsmeldungen, die in der Regel deutlich präziser sind, als das klassische TMC-System. Unterm Strich ist also auch die Stauumfahrung optimiert.

Einziges Manko: Die Navigation läuft in der Regel auf dem Radio/Multimediasystem bzw. dem Hauptdisplay des Autos. Manchmal hat man aber auch in der Nähe des Tachos eine Anzeige, wo nochmals im Kleinformat angezeigt wird, wie man sich an der nächsten Kreuzung verhalten soll. Dieses Display wird leider oft nicht bedient – technisch wäre es von Apple her aber natürlich möglich. Also kann es durchaus sein, dass CarPlay auch bald seitens der Autohersteller Unterstützung findet.

Übrigens: TomTom hat zum Beispiel 2019 die Unterstützung für CarPlay angekündigt!

Freisprechen mit CarPlay?

Das Freisprechen klappt natürlich perfekt – vor allem in Verbindung mit der Sprachsteuerung.

Chats über CarPlay?

Funktioniert dank Siri auch sehr gut. Man kann sich Chats aus WhatsApp oder SMS vorlesen lassen und darauf auch per Sprachsteuerung antworten. Ab und zu kann es bei WhatsApp etwas holpern – dann startet man das Ganze am Display erneut und schon funktioniert es wieder. Hat man allerdings „sehr aktive“ WhatsApp-Gruppen, kann es schnell störend werden. Die Nachrichten lassen sich nur der Reihe nach vorlesen, jedoch kann man mit „Überspringen“ zur nächsten Nachricht fortfahren.

Wie installiert man CarPlay überhaupt?

Technisch gesehen: Mit dem USB-Kabel anstecken– fertig! Es muss nichts weiter installiert werden. Bei meinem Ford musste ich noch schnell den AGBs zustimmen, aber das war’s auch schon!

Leider gibt es auch Autohersteller, bei denen man Gebühren bezahlen muss, um CarPlay nutzen zu können. In meinen Augen eine Unverschämtheit! Schaltet man die Nutzung nicht frei, dann verweigert die Bord-Elektronik dieser Marken den Service ganz einfach und man kann ihn nicht nutzen.

Können alle Autos CarPlay?

Schön wäre es, aber so ist es leider nicht. Grundvoraussetzung ist ein ausreichend großes Farbdisplay. Beim Autokauf auf jeden Fall vor Abschluss über die Funktion informieren und auch darüber, ob man mit Zusatzkosten bei der Nutzung rechnen muss. Sonst ist es am einfachsten, sein iPhone anzustecken und zu probieren, ob CarPlay funktioniert – wenn es nicht geht, kann man bei der Vertragswerkstatt nachfragen, ob es ein Update gibt. Leider ist das Nachrüsten in vielen Fällen nicht möglich.

Ich will CarPlay aber ohne Kabel nutzen?

CarPlay gibt es auch in der Wireless Version (benötigt Bluetooth und WLAN – über Bluetooth allein lassen sich die benötigten Daten nicht schnell genug übertragen). Problem hierbei: Die meisten Autos unterstützen nur die kabelgebundene Version. BMW, Mini und Audi sind z.B. hier Hersteller, die dies ermöglichen (aber auch nicht alle Modelle – also unbedingt nachfragen!). Am besten vor Kauf mit dem Autohändler über die Funktion sprechen und wie gesagt auch darüber, ob Gebühren für die Nutzung verrechnet werden.

Autos die Wireless CarPlay unterstützen, haben oft auch ein kabelloses Ladepad mit an Bord, wodurch das Gerät auch ohne Kabelanschluss geladen werden kann (ab iPhone 8 / X ). Ohne dies würde – vor allem bei langen Autofahrten mit Navigation – der Akku stärker belastet werden.

Mein Auto kann kein CarPlay, ich will es dennoch nutzen!

Sollte der Hersteller des Autos keine Nachrüstung anbieten, dann bleibt nur der Weg zu einem Fachhändler für Autoradios bzw. Auto-Multimediasysteme. Denn dann muss das bestehende System im Auto entweder gegen ein System eines Drittanbieters ausgetauscht oder damit erweitert werden.

Und Musik?

Natürlich kann man mit CarPlay auch Musik über z.B. Apple Music oder auch über andere Anbieter / Apps, die Apple CarPlay unterstützen hören. Welche das sind, lässt sich sehr rasch über Google herausfinden. Gibt man „CarPlay Spotify“ ein, so weiß man gleich, dass zum Beispiel Spotify von CarPlay unterstützt wird. Hat man bereits ein CarPlay fähiges Auto, so tauchen unterstütze Apps automatisch auf! Auch Internetradio über TuneIn Radio, sowie Hörbücher können tadellos genutzt werden.

Probleme mit CarPlay?

Apple CarPlay funktioniert bei meinen Apps sehr gut – wie schon beschrieben, ab und an spinnt es mal bei WhatsApp, aber sonst kann ich mich wirklich nicht beschweren. Schade ist, dass mein Auto Wireless CarPlay nicht unterstützt. Bei kurzen Strecken stecke ich das iPhone nicht extra an – denn Freisprechen klappt normal über Bluetooth auch wenn CarPlay nicht aktiv ist. Bei längeren Strecken möchte ich die Funktionen von Apple CarPlay aber nicht mehr missen. Allein wegen der immer aktuellen Karten beim Navigieren – das ist einfach TOP!

Probleme gibt es ansonsten maximal dann, wenn man durch Gebiete ohne oder mit schlechter Netzabdeckung fährt, da viele Funktionen natürlich eine Online-Verbindung erfordern.

Aufpassen muss man auch, wenn man die EU verlässt, da die Datennutzung dann sehr schnell hohe Kosten verursacht. CarPlay geht natürlich auch ohne Internet – wobei dann einige Funktionen wie die Siri Sprachsteuerung nicht mehr zur Verfügung stehen. Für Navigation muss man dann auf eine App umsteigen, bei der man die benötigten Karten vorab offline herunterladen kann.

Und was ist mit Android?

Hier gibt es Android Auto, welches ähnliches Funktionen anbietet. Da mein Hauptgerät allerdings ein iPhone Xs MAX ist, handelt mein Bericht über die CarPlay Funktion von Apple.

Fazit

Kurz gesagt: Praktisch, einfach, anstecken und los! Viele Vorteile und kaum „Probleme“ sprechen eindeutig für Apple CarPlay. Wenn man es einmal gewohnt ist, wird man es nicht mehr missen wollen. Und sofern man ein neues Auto kauft, würde ich dies auch bei der Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

Kommentieren