Heute möchte ich Ihnen ein Produkt und eine Marke etwas näher bringen, denen meiner Meinung nach leider viel zu wenig Beachtung geschenkt wird. Es handelt sich um den Hersteller Alcatel. Hinter diesem Markennamen steht der chinesische Konzern TCL, dem auch seit geraumer Zeit die Marke Blackberry gehört. Man kennt Alcatel hauptsächlich von günstigen Low-Budget-Smartphones mit geringer Ausstattung. Doch mit dem erfolgreichen Alcatel Shine lite hat Alcatel schon einmal bewiesen, dass gute Verarbeitung kombiniert mit Mittelklasse-Ausstattung nicht teuer sein muss. Diesen Weg schlägt auch die mittlerweile 5. Generation der Idol-Reihe ein und führt diesen erfolgreich fort.

Verpackung und Inhalt

Wo andere Hersteller auf eine schlichte Verpackung setzen, zeigt Alcatel, dass die aber gar nicht langweilig sein muss. Das Design wirkt bunt und dynamisch. Auf der Vorderseite ist groß das Logo abgebildet und der Name des Smartphones. Auf der Rückseite sind die wichtigsten technischen Daten des Smartphones aufgeführt.

Im Inneren der Verpackung befindet sich neben dem Smartphone noch ein QuickStart-Guide in diversen Sprachen, InEar-Kopfhörer, ein Micro-USB-Daten/Ladekabel sowie ein Stromadapter zum Laden.

Design und Verarbeitung

Bei der Verarbeitung des Idol 5 hat Alcatel alles richtig gemacht. Das Smartphone liegt sehr gut in der Hand und fühlt sich sehr hochwertig an. Alle Tasten lassen sich sehr gut bedienen und haben auch einen sehr guten Druckpunkt.  Den Slogan „Glass meets Metal“ von der Verpackung erfüllt das Gerät in formschöner Vollendung. Die Rückseite besticht durch hochwertiges Material im Metall-Look und das 5,2 Zoll IPS FullHD Display ist dank Gorilla Glas bestens geschützt. Alcatel hat – wie auch schon bei seinem Shine lite – den Fingerabdrucksensor auf der Rückseite platziert. Dieser ist wirklich optimal positioniert, somit sollte niemand Probleme haben diesen zu erreichen.

Links oben, im Gehäuse integriert, befindet sich auch die 13-Megapixel-Hauptkamera, welche mit einem Hybrid-Autofokus ausgestattet wurde. Auf der linken Seite platziert Alcatel den Dual-Schacht, wahlweise für zwei SIM-Karten oder für eine SIM-Karte und eine MicroSD-Speicherkarte. Auf der gegenüberliegenden Seite befindet sich der leicht geriffelte Powerbutton sowie die Lautstärkewippe. An der Unterseite wurden mittig der Micro-USB-Ladeport sowie der Mono-Lautsprecher positioniert. Der einzige Kritikpunkt meinerseits am Design ist die schlechte Positionierung des Mono-Lautsprechers an der Unterseite. Hier hätte es mir deutlich besser gefallen, wenn man – wie auch schon beim Idol 3 bzw. Idol 4 – jeweils einen Stereolautsprecher oben und unten verbaut hätte. Leider ist dies dem Idol 5S vorbehalten.

Software und Kamera

Alcatel hat das Idol 5 mit Android 7.0 ausgestattet und mit einer eigenen Benutzeroberfläche versehen. Leider wurde offiziell bestätigt, dass es kein Update auf Android 8.0 Oreo geben wird. Die Benutzeroberfläche wirkt trotzdem jung, modern und aufgeräumt. Man findet sich leicht zurecht und für alle, die viel in sozialen Netzwerken unterwegs sind und vielleicht sogar zwei Accounts besitzen, gibt es ein besonderes Feature: Egal ob Twitter, Instagram, Facebook oder WhatsApp, auf dem Idol 5 lassen sich die Apps klonen. Somit hat das ständige An- und Abmelden endlich ein Ende. Wenn man will, ist man auch immer über beide Accounts online und verpasst so garantiert nichts mehr. Auch das Arbeitstempo des Smartphones ist auf einem guten und ausreichend schnellen Niveau. Ich konnte zu keiner Zeit Ruckler oder Performance-Einbußen feststellen.

Zur Kamera muss ich sagen: Hier gibt es viel Licht, aber auch Schatten. Grundsätzlich macht das Idol 5 wirklich schöne und und natürliche Bilder. Die Auflösung der Kamera beträgt 13 Megapixel, jedoch kann die Software Fotos bis zu 16 Megapixel interpolieren. Bei guten Lichtbedingungen werden die Bilder richtig gut und man könnte glauben, man hätte ein deutlich teureres Smartphone in Händen. Bei sich bewegenden Motiven – egal, ob es eine Blüte ist, welche sich im Wind bewegt oder man andere Objekte fotografieren möchte, welche sich bewegen – zeigt die Kamera aber erste Schwächen. Bei mir wurden die Bilder meist verschwommen oder ich habe etwas Zeit gebraucht, um ein scharfes Foto zu erhalten. Dies ist aber kein Einzelfall, dies betrifft die meisten Smartphones in dieser Preisklasse. Die Kamera App hat mir wieder sehr gut gefallen und ist wirklich einfach zu bedienen. Die App punktet mit vielen auswählbaren Filter wie etwa „Schwarz-Weiß“,“nostalgisch“, „herbstlich“, „Polaroid“, „starker Kontrast“ und vieles mehr. Hier kann man der Kreativität wirklich freien Lauf lassen, um das perfekte Bild für seine Instagram- oder Facebook-Story zu knipsen.

Fazit

Meiner Meinung nach hat Alcatel schon vor langer Zeit bewiesen, dass sie zu unrecht belächelt werden – und das Idol 5 ist der perfekte Beweis dafür. Hier passt einfach das Gesamtpaket. Alcatel zeigt mit diesem Modell erneut, dass hochwertige Verarbeitung und sehr gute Ausstattung nicht teuer sein müssen. Natürlich hat es das Smartphone in diesem Preissegment schwer. Hier gibt es viel Konkurrenz seitens Samsung, Huawei und Co.

Mein Tipp: Anschauen lohnt sich! Alcatel hat mit dem Idol 5 ein Smartphone mit einem richtig guten Preis-Leistungsverhältnis auf den Markt gebracht.

 


Technische
Daten:

Betriebssystem
Android 7.0
Display (Technik)
Full HD IPS Display
Display (Größe, Auflösung)
5,2 Zoll, 1920×1080 Pixel
Prozessor
MediaTek MT6753
Arbeitsspeicher
3GB RAM
Kamera
13 MP Hauptkamera5 MP Frontkamera
Mobilfunk
2G, 3G, 4G (KAT.4)
Bluetooth
Ja
NFC
nein
Speicher
16 GB intern – erweiterbar bis 128 GB
Akku
2800 mAh
Gewicht
155 Gramm
Abmessungen
148 x 73 x 7,5 mm

Kommentieren