> Die nächsten Themen

Virtual Reality
Frag den Profi
und viel, viel mehr...

> Die beliebtesten Beiträge

05.06.2014
Eine Frage, mit der unser Team häufig konfrontiert ist, ist das Thema des begrenzten … mehr >
12.04.2014
Samsungs Galaxy Grand Neo bringt mit seinem 5,01 Zoll (12,73cm) Display und seinem … mehr >
09.03.2015
Mit dem Samsung Galaxy Core Prime bringt der südkoreanische Smartphonegigant ein Gerät … mehr >

> Die neuesten Kommentare

Ein Preisvergleich wäre noch interessant. mehr >
Der Letzte Satz ist zweimal geschrieben! Ansonsten Schöner Artikel :) mehr >

> Wöchentliche Umfrage

Sony Xperia XZ2

BeardyNerd

Frischer Wind für die Oberklasse: Der Technik-Riese Sony tritt mit dem Xperia XZ2 in eine neue Designära ein. Nach jahrelangem, optischem Stillstand verringert der Hersteller die Displayränder und verbaut nun auch ein Display mit einem 18:9 Seitenverhältnis – wie es auch andere Hersteller wie Huawei, Samsung & Co tun.

Ich nutze seit knapp zwei Wochen das Top-Model von Sony. Da es mein aktueller „Daily Driver“ ist, möchte ich hier meine Erfahrungen teilen. Aber schon jetzt kann ich sagen, dass das Sony Xperia XZ2 die Konkurrenz nicht zu fürchten braucht.

Neben dem neuen 18:9 Full HD+ TRILUMINOS Display hat Sony seinem neuen Smartphone ein überarbeitetes Design verpasst, das unter dem Namen „Ambient Flow“ läuft.

Verpackung und Inhalt

Die Verpackung des Sony Xperia XZ2 ist markentypisch schlicht gehalten. Sie ist nicht mehr weiß wie bei früheren Xperia-Modellen, sondern grau. Öffnet man die Box, findet man das Smartphone, einen Adapter von USB-C auf 3,5mm Klinke, ein Netzteil, USB-C-Daten- bzw. Ladekabel, von Sony gewohnt gute InEar-Kopfhörer sowie eine Kurzanleitung in verschiedenen Sprachen.

Design und Verarbeitung

Wenn man das Sony Xperia XZ2 das erste Mal in die Hand nimmt, fällt sofort das Gewicht von 198 Gramm auf, da es etwas schwerer als die aktuellen Geräte der Konkurrenz ist. Jedoch stört dies beim täglichen Gebrauch nicht. Durch das etwas höhere Gewicht und die leicht geschwungene Rückseite (11,1mm an der dicksten Stelle) liegt das Smartphone sehr gut in der Hand. Auch wenn die Glasrückseite des Xperia XZ2 wirklich schön anzuschauen ist, sollte man das Smartphone mit einer Hülle schützen, da gerade das schwarze Modell feine Kratzer oder Fingerabdrücke magisch anzieht.

Sony hat bei seinem neuen Flaggschiff den Fingerabdrucksensor von der Seite, wie es bei vorigen Xperia Modellen war, nach hinten verlegt. Persönlich begrüße ich den neuen Platz des Fingerabdrucksensors, jedoch ist er leider etwas zu tief gesetzt. Zu Beginn griff ich immer in die Kamera, aber nach knapp zwei Wochen Nutzung habe ich mich an den neuen Platz gewöhnt.

An der rechten Seite befinden sich die Laut-/Leiser-Wippe, der Powerbutton sowie eine Kamerataste, die zum Schnellstart bzw. Auslösen der Kamera dient. Sony hat dem Xperia XZ2 nicht nur ein längst nötiges Facelift verpasst, sondern bietet es auch in vielen schönen Farben an (Liquid Silver, Liquid Black, Deep Green & Ash Pink).

Leider musste auch der 3,5mm Klinkenanschluss weichen, was ich persönlich nicht so schlimm finde, da Sony einen Adapter von USB-C auf Klinke beilegt bzw. ich einen Bluetooth-Kopfhörer deutlich bequemer finde.

Display und Kamera

Wie bereits kurz erwähnt, hat Sony in seinem Xperia XZ2 zum ersten Mal ein 18:9 Full HD+ TRILUMINOS Display mit einer maximalen Auflösung von 1080 x 2160 verbaut. Die maximale Helligkeit beträgt 594 cd/m². Somit ist auch bei direkter Sonneneinstrahlung alles noch gut les- und erkennbar. Zum Display muss ich Sony überhaupt ein Lob aussprechen: Es ist jederzeit hell genug, die Farben werden natürlich dargestellt und es macht mir einfach Freude, mit dem Gerät zu arbeiten.

Bei der Kamera war ich zu Beginn etwas skeptisch, da Sony hier nur eine Kamera und einen Sensor mit 19 Megapixel und einer F2.0 Blende verbaut. Jedoch hat mich bereits das erste Foto überzeugt. Es ist beeindruckend, wie schön und natürlich die Farben werden. Sony übersättigt die Farben nicht wie das bei Huawei oder Samsung passiert. Das Foto bleibt natürlich und ist daher viel näher an der Realität. Auch überzeugt hat mich die Detailgenauigkeit jedes einzelnen Fotos, selbst wenn man hineinzoomt, erkennt man immer noch feine Details.

Die Schwächen der Kamera liegen bei der Nutzung des Digitalzooms, wo die Bildqualität leider spürbar schlechter wird und auch bei schlechten Lichtverhältnissen (Dämmerung/Nacht) wird das Bildrauschen deutlich erkennbar. Hier ist Huawei mit dem P20 Pro deutlich besser aufgestellt.

Im Videobereich wiederum setzt das Sony Xperia XZ2 neue Maßstäbe. Es unterstützt als derzeit einziges Smartphone 4K HDR Slow Motion.

Software und Akku

Auf dem Sony Xperia XZ2 läuft Android 8.0 Oreo mit der hauseigenen Sony UI und dem Sicherheitspatch vom 1. April 2018. Die Sony UI wirkt sehr aufgeräumt und „erwachsen“. Es sind kaum bis gar keine Apps von Drittanbietern installiert, was ich sehr begrüße.

Im Betriebssystem ist die hauseigene App „Xperia Transfer Mobile“ integriert, die es in einfachen Schritten ermöglicht, persönliche Daten in kurzer Zeit auf das Smartphone zu transferieren.

Auch im Bereich Multimedia erfindet sich Sony neu und bietet mit der dynamischen Vibration ein noch besseres Erlebnis beim Ansehen von Videos oder Musikhören. Das Gerät vibriert in verschiedenen Vibrationsstufen, die bei Bässen bzw. tiefen Tönen eingestellt werden können. Dies erinnert ziemlich stark an die Dual Shock Controller der Play Station.

Der Akku hat mich sehr positiv überrascht, obwohl ich wegen der geringen Kapazität von 3.180 mAh zu Beginn skeptisch war. Das extrem gute Akkumanagement (STAMINA-Modus) ist sehr vorteilhaft. Bei normaler Nutzung komme ich immer problemlos über den Tag bzw. sind 1,5 bis zwei Tage auch kein Problem.

Fazit

Mit dem Sony Xperia XZ2 hat es Sony geschafft, frischen Wind in die hart umkämpfte Oberklasse zu bringen. Das neue Design weiß zu gefallen und auch das etwas höhere Gewicht ist kein Nachteil. Durch die Kombination von 4GB RAM und dem aktuell stärksten Prozessor von Qualcomm zählt das Smartphone zu den aktuell schnellsten am Markt.

Auch die Kamera und Fotoqualität überzeugen bei guten Lichtbedingungen. Wer allerdings auf gute Nacht bzw. Fotos bei Dämmerung Wert legt, ist mit dem P20 Pro von Huawei besser bedient.

 


Technische
Daten

Display
5,7“ (14,5 cm), Full HD+ TRILUMINOS (1080 x 2160)
Prozessor
Qualcomm Snapdragon 845
Speicher
4 GB RAM, 64 GB interner Speicher, erweiterbar mit microSD-Karte bis zu 400 GB
Kamera
19 MP Motion Eye Hauptkamera mit 4K HDR Videoaufnahme 960 BpS für Videos in Super Slow Motion (FHD/HD), 5 MP Frontkamera mit 23 mm Weitwinkelobjektiv
Akku
3.180 mAh
Mobilfunk
GSM GPRS/EDGE (2G), UMTS/HSPA+ (3G), LTE (4G), Cat18 mit einer Download-
geschwindigkeit von bis zu 1,2 Gbit/s
Sonstiges
Bluetooth, NFC, Stereo-Lautsprecher mit S-Force Front Surround, ClearAudio+, automatische Kopfhörer-Optimierung
Maße
198 Gramm, 153 x 72 x 11,1 mm
Tagged with: , , , , ,
Posted in Smartphones, Uncategorized

0 Kommentare