> Die nächsten Themen

Virtual Reality
Frag den Profi
und viel, viel mehr...

> Die beliebtesten Beiträge

05.06.2014
Eine Frage, mit der unser Team häufig konfrontiert ist, ist das Thema des begrenzten … mehr >
12.04.2014
Samsungs Galaxy Grand Neo bringt mit seinem 5,01 Zoll (12,73cm) Display und seinem … mehr >
09.03.2015
Mit dem Samsung Galaxy Core Prime bringt der südkoreanische Smartphonegigant ein Gerät … mehr >

> Die neuesten Kommentare

Ein Preisvergleich wäre noch interessant. mehr >
Der Letzte Satz ist zweimal geschrieben! Ansonsten Schöner Artikel :) mehr >

> Wöchentliche Umfrage

Samsung Gear Fit2: smartes Fitnessarmband

Reini

Der Hype um Smarttracker und Smartwatches hält weiter an. Die Samsung Gear Fit2 sieht mit dem gewölbten Display und dem Alu-Rahmen optisch sehr ansprechend aus. Im Test überzeugt sie auch mit ihren Funktionen.

Seit einigen Monaten bin ich Besitzer der Samsung Gear Fit2 und möchte meine Erfahrungen im heutigen Blog teilen:

samsung_gearfit2_20161011_234552Im Vergleich zum ersten Modell hat Samsung beim Display ordentlich nachgebessert und die Auflösung auf 432×216 erhöht. Somit ist das Ablesen von Textnachrichten sehr angenehm.

Die Uhr ist durch das längliche Format auf der Hand nicht störend, sondern angenehm zu tragen. Da der Rand aus Aluminium ist, hält die Samsung Gear Fit2 auch mehr aus. Ich habe zwar schon ein paar „Kanten“ im Gerät – wobei ich dazu sagen muss, dass bei mir die Uhr echt etwas mitmachen muss – aber im Vergleich zum Vorgänger, ist eine kleine „Kante“ schöner, als wenn sich beim Kunststoffrand die Farbe löst.

Bilder werden leider meist nicht auf der Uhr angezeigt. Dafür kann man aber auf Kurznachrichten antworten. Dies klappt jetzt sogar bei WhatsApp. Das ist vor allem im Arbeitsalltag sehr praktisch, da man direkt mitbekommt, was in der „Hosentasche“ gerade so los ist, ohne das Handy in die Hand nehmen zu müssen. Man kann praktischerweise auch Gespräche ablehnen oder annehmen. Bei Letzterem muss man dann allerdings doch zum Smartphone laufen – denn Gespräche mit der Samsung Gear Fit2 sind nicht möglich.

Weiters praktisch ist, dass man sich Benachrichtigungen von jeder gewünschten App anzeigen lassen kann. Das funktioniert einfach und reibungslos, sobald man es in den Einstellungen konfiguriert hat. So bekomme ich z.B. bei Konto- oder Kreditkartenaktivitäten direkt eine Push-Nachricht auf meine Uhr (Installation der App der Bank vorausgesetzt).

samsung_gearfit2_pinkNeben all diesen genannten Funktionen – die zugegeben sehr wichtig sind, ist die Samsung Gear Fit2, wie der Name schon sagt, aber in erster Linie ein Fitnessarmband.

Dank integriertem GPS-Modul kann man genau tracken, welche Entfernungen man zurückgelegt hat. Die Uhr hat mehrere Trainings-Modi zur Auswahl – auch für Fitness-Geräte. Aber selbst wenn man mit keinem bestimmten Trainingsmodus unterwegs ist, ist die Uhr immer aufmerksam.

Die Samsung Gear Fit2 merkt, wenn ich mich bewege bzw. laufe, spazieren gehe oder Treppen steige etc. Die Uhr merkt auch, wenn ich faul herumsitze: Nach 50 Minuten vibriert sie und fordert mich auf, mich zu bewegen.

Das Schlafverhalten wird ebenfalls getrackt und die Schlaferkennung funktioniert wirklich gut. Die Zeitenabfrage stimmt fast immer komplett mit meinen realen Schlafzeiten überein.

Zusätzlich werden der tägliche Kalorienverbrauch und regelmäßig der Puls gemessen und mitgespeichert. Die gesammelten Daten und Aktivitäten kann man auf der Uhr oder auf der Smartphone-App ausführlich nachverfolgen und analysieren.

Der Schrittzähler misst nicht immer 100% richtig. Mitunter passiert es, dass beim Autofahren oder bei Büroarbeiten Schritte mitgezählt werden. Das ist für mich aber kein großes Manko. Und im Trainingsmodus kann man ja mittels GPS-Ortung zur Entfernungsmessung auf Nummer sichergehen!

Weitere Funktionen wie MP3 Player (man kann Musik auf den internen Speicher übertragen und dann ohne Handy über Bluetooth-Kopfhörer Musik hören) oder auch die Steuerung von Musik am Handy sind direkt möglich. Man kann mit der Uhr auch das Handy zum Läuten bringen, wenn man es einmal verlegt hat.

Eine Stoppuhr ist natürlich auch mit an Bord. Ebenfalls nützlich ist ein vorinstallierter Zähler für getrunkenes Wasser und Koffein, falls man das im Auge behalten will.

Interessant im Hinblick auf den Trend zur Individualisierung: Aus dem Store kann man sich z.B. unterschiedliche Designs für das Display herunterladen.

Fazit: Der Schrittzähler könnte etwas genauer sein – insbesondere, wenn man sich nicht bewegt. Aber unterm Strich muss man sagen: Wer eine angenehm kleine, schlanke Smartwatch haben möchte und damit nicht telefonieren oder eigenständige Texte verfassen will, sollte sich die Gear Fit 2 unbedingt einmal näher anschauen!

Tagged with: , , , , ,
Posted in Testberichte

0 Kommentare